12 von 12 – August 2020

[Unbezahlte Werbung/Anzeige – Nennung von Marken- und Sortennamen, Unternehmen usw. Alle genannten Artikel wurden aus meiner eigenen Brieftasche bezahlt]

Krankheitsbedingt habe ich seit einigen Monaten keinen Beitrag mehr zur Kategorie “12 von 12” hinzufügen können. Dieses Mal war es mir wichtig festzuhalten, wie mein Leben aktuell aussieht, denn normalerweise stehe ich mit beiden Beinen fest im Leben und meine “12 von 12”-Beiträge erzählen meinen gewöhnlichen Alltag mitten aus dem Leben inkl. Berufsalltag.

Der 12. August 2020 startet früh morgens mit der Vorbereitung meines Frühstücks. Für mein Porridge wiege ich schnell noch die Haferflocken ab und dann geht das kurze Gewirbel in der Küche los.
Während die Haferflocken gemütlich vor sich hinköcheln, lege ich die Masken für uns bereit. Der Admin erhält den blauen Mund-Nasen-Schutz und ich bin später mit Schmetterlingen verhüllt.
Diese beiden Bücher lege ich mir auch gleich bereit: meine heutige Lektüre, während ich in der onkologischen Tagesklinik meine Chemo-Therapie erhalte.
Dann gibt es eine Tasse Kaffee für meinen Mann.
Und ich lasse mir mein Porridge schmecken und fröhne bei einer halben Tasse Kaffee einem der neuesten Videos von Markus Burkhard – der interessante Beitrag heißt “TOP Bienenpflanzen im Juli und August”.
Wir machen uns auf den Weg zur Tagesklinik. Auf dem Weg zum Auto genieße ich noch schnell den Anblick auf unsere kleine Rose.
Und zu meiner Überraschung hat es dieses Sorgenkind geschafft, sich zu erholen und zur Blüte zu kommen. Ich bin glücklich.
Das heutige Tagwerk: Mein “Bäumchen” mit den Chemo-Infusionen.
Natürlich ist “Fips” wieder mit dabei und leistet mir Gesellschaft.
Als wir nachmittags von der Chemo zurückkommen, darf ich mich über meine frisch gelieferten Jersey-Stoffe freuen.
Auf einen der Stoffe wartet dieses tolle Schnittmuster von Pattydoo namens “Sara”. Ich habe es gestern vorbereitet und bin gespannt, wie das Ergebnis werden wird. Heute wird sich aber nur über das neue Projekt gefreut – genäht wird an einem anderen Tag, wenn ich genügend Konzentration habe und nicht mehr so müde bin.
Den Rest des Tages passierte nicht mehr viel. Nach meinem Aufenthalt in der Onko verbrachte ich meine Zeit schlafend auf dem Sofa. Der Admin hat für uns lecker gekocht und als ich abends ins Bett gehen will, werde ich von unserem Kater Johnny ins Schlafzimmer verfolgt. Wirklich süß, wie zuverlässig er mich jeden Abend ins Bett bringt und geknuddelt werden will.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.