Flower-Friday 18/2021

Flower Friday

In dieser Woche gab es einige Arzttermine wahrzunehmen und allerhand Dinge zu erledigen. Zwischen all den to-Do’s, die wir von unserer Aufgabenliste streichen mussten, wollte ich unbedingt die Gelegenheit nutzen, um mal wieder bei meiner Gärtnerei des Vertrauens vorbei zu schauen. Neben zwei Töpfchen Kräutern und einem Sack Erde habe ich spontan ein paar Rosen mitgenommen.

Manchmal werden dort ältere Schnittblumen in 10er-Bündeln günstiger angeboten, nachdem sie bisher noch keinen Weg in einen Blumenstrauß gefunden haben. Wenn man Glück hat, kann man auf diese Weise ein paar tolle Blumen erwerben, den Geldbeutel schonen und die Gärtnerei muss sie nicht ungenutzt kompostieren.

Es kann sein, dass ich bei solchen Spontankäufen ein paar äußere Blütenblätter entfernen muss, weil sie welk werden, aber mich stört das nicht weiter. Diesmal gab es vor allem helle Rosen mit kleineren Blütenköpfen. Ich hatte aber auch schon das Glück richtig tolle, große Rosen in Orange- oder Fliedertönen zu bekommen.

Schon bald werden sich die Blüten öffnen und dann haben wir noch ein paar Tage Freude an ihnen – da bin ich mir sicher. Diese Blumen sind zwar nicht spektakulär, aber mir schenken sie etwas Zuversicht. Noch vor zwei Wochen habe ich für den runden Geburtstag meiner Mutter telefonisch einen Strauß Blumen bei meinem Floristen vorbestellt und mich bei der Abholung mit der Chefin der Gärtnerei über die Corona-Regeln unterhalten… selbstverständlich Corona-konform mit Maske & Abstand und so… .

Ich habe in den letzten 2-3 Wochen ehrlich gesagt irgendwie die Übersicht verloren, wo man nun einkaufen gehen darf und wenn man zum Beispiel zum Gärtner gehen möchte, ob man einen Negativtest vorweisen muss. Den Geburtstagsstrauß durfte ich vor zwei Wochen ohne Test abholen. Hätte ich zeitgleich Stiefmütterchen oder Salatpflanzen käuflich erwerben wollen, hätte ich sie mir aus den Wägen vor der Gärtnerei herausnehmen und zur Kasse mitnehmen dürfen – auch ohne Test. Die Vorraussetzung dafür war aber, dass zeitlich nicht mehr als ein weiterer Kunde vor der Kasse im Verkaufsraum steht. Hätte ich vor zwei Wochen aber eine Beratung haben wollen, zum Beispiel für Stauden oder Gehölze, anstatt vorbestellte Blumen abholen zu wollen, dann hätte ich einen Beratungstermin vereinbaren und meinen negativen Coronatest mitbringen müssen. Das soll einer noch verstehen.

Vor meinem dieswöchtigen “Ausflug” zum Floristen habe ich dort vorher angerufen und mich danach erkundigt, wie die Vorschriften aktuell sind… . Gefühlt ändern sich die Regeln minütlich und umso erfreuter war ich, dass ich unkompliziert ohne Test in die Gärtnerei hinein und mich umsehen durfte. Man hat beim gesamten Floristenteam die Erleichterung gespürt.

Wir leben in einer komplizierten Zeit und umso mehr freuen mich die schlichten Rosen in einer schlichten Glasvase – sie versprühen für mich einen Hauch Normalität in komplizierten Zeiten. Die Blumen wandern kurioserweise mit mir durch die Wohnung, weil ich die Vase mal auf den Wohnzimmertisch stelle oder sie spontan in die Küche mitnehme, wo ich sie sehen kann, während ich dort werkle. Meine Schnittblumen stehen bei mir immer dort, wo ich mich oft aufhalte.

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend!

Wer mehr über den Flower Friday erfahren möchte, der sollte auf dem Blog vom Holunderbluetchenn vobei schauen.

Vielen herzlichen Dank!

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Sehr schön, dein Rosenschnäppchen, liebe Martina! Hab viel Freude daran! Ja, da hast du ganz recht, bei den Coronaregeln blickt kein Mensch mehr durch…wenn man meint, jetzt hab ich alles verstanden, ist es auch schon wieder anders…
    Ein schönes erstes Maiwochenende für dich, herzlichst Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.