Meine Reha in Bad Trissl und die aktuelle Lage

Seit Mitte der Woche bin ich im Onkologischen Kompetenzzentrum Bad Trissl um dort eine 3-wöchige Reha zu machen. Im Frühjahr 2021 war ich schon einmal hier und durfte in Bad Trissl meine Anschlussheilbehandlung nach kurzer Pause an meine Bestrahlung machen. Im Großen und Ganzen habe ich mich in Bad Trissl wohlgefühlt, sodass ich mich dazu entschlossen habe, dort auch meine Reha zu machen.

Glücklicherweise wurde mein Antrag bewilligt und ich habe auch schon im ersten Anlauf die Zusage für Bad Trissl bekommen. Ich habe mich so sehr über diese guten Nachrichten gefreut und nach meiner Anreise einen Spaziergang in die schöne Bergwelt Richtung Zimmerau gemacht – das Foto hierzu könnt ihr in diesem Beitrag über dem ersten Absatz sehen.

Angesichts der aktuellen geopolitisch angespannten Situation, die einem in völliger Fassungslosigkeit, Trauer, Wut und Hilflosigkeit das Blut in den Adern gefrieren lässt, habe ich in den letzten Tagen mit mir gerungen, ob ich meine Bilder hier online stellen und ein Stück weit über die Reha schreiben soll. Bei den entsetzlichen Bildern von zerstörten Wohnungen, Schulen, usw. und dem Leid, dass seit Februar über das ukrainische Volk gebracht wird, kommt mir das Schreiben über schöne Bergpanoramen und der schönen Natur, der ich hier begegne, vollkommen deplatziert vor.

Mein Mann und ich konnten natürlich nicht tatenlos rumsitzen und wir haben im Rahmen unserer Möglichkeiten mit einer Spende an das Aktionsbündnis Katastrophenhilfe zumindest einen kleinen Beitrag geleistet. Wenn ich die Bilder in den Nachrichten sehe, kommen mir angesichts dieser Brutalität, Herzlosigkeit und Habgier immer wieder die Tränen. Meine Gedanken und mein Herz sind bei den einfachen Menschen wie du und ich, die auf der Flucht, deren Familien auseinandergerissen und die im Krieg gegen diesen wahnsinnigen Machthaber sind.

Mir kam aber bei einem Spaziergang nach Zimmerau (nicht weit von der Klinik) auch der Gedanke, wie ich doch über meine Reha schreiben kann, ohne mir dabei völlig respektlos gegenüber denjenigen vorzukommen, die gerade sehr sehr viel Leid ertragen müssen… Ich möchte mit meinen „Reha-Beiträgen“ anderen Onko-Patienten helfen, die vielleicht zum allerersten Mal auf eine AHB/Reha gehen und sich fragen, was auf sie zukommt. Gerade dann, wenn man noch „ganz frisch“ in diesen Onko-Themen ist, ist man meiner eigenen Erfahrung nach über jede gute Information froh. In den kommenden Beiträgen wird es hier auf dem Blog also ein bisschen um die Fragen gehen:

  • Was muss ich zur AHB/Reha mitnehmen?
  • Wie läuft die AHB/Reha in Bad Trissl ab?
  • Wie kann man sich die Zeit hier vertreiben? (Kleine Ausflugsziele/Gedanken)

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Liebe Martina, ich bin es die Alexandra Tischnachbarin hinter Dir aus Bad Trissl.
    Eine tolle Websieite habt Ihr. Würde mich freuen von Dir zu hören.
    LG Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.