Sansevieria Ableger

Seit April 2019 verschönert die Sansevieria unserer Badezimmer und sie scheint das indirekte Licht an diesem Standort sehr gut zu finden. Mittlerweile ist sie ein Stückchen gewachsen und am Topfrand kam ein kleiner Ableger zum Vorschein. Wenn sie noch weitere Ableger entwickelt, wird es Zeit, dass ich sie in ein größeres Gefäß umsiedle und bei dieser Gelegenheit werde ich ihr einen schöneren Übertopf verpassen.  

Erst fand ich sie langweilig

Um ehrlich zu sein, fand ich diese Zimmerpflanzen bisher etwas altmodisch und ich konnte mit ihnen nur wenig anfangen. Mit dem Bogenhanf verbinde ich riesige Pflanzen auf den Fensterbänken alter Gasthäuser mit dicken Bruchsteinmauern und schweren Vorhängen, die das Tageslicht regelrecht aussperren. Es hatte bisher immer etwas fades. Je mehr ich mich aber in den letzten Monaten mit Grün- und Blattschmuckpflanzen für den Innenbereich beschäftigt habe, umso mehr wuchs das Interesse unter anderem auch am Bogenhanf (auch Schwiegermutterzunge genannt). Diese Pflanzen sind in ihrem Erscheinungsbild sehr abwechslungsreich – es gibt sie in vielen Wuchsformen und auch farblich gibt es viele Varianten – und das bietet für jeden Geschmack und Einrichtungsstil eine passende Pflanze.

Da bahnt sich was an

Glücklicherweise ist die Sansevieria eine pflegeleichte Sukkulente. Sie ist also nicht nur hübsch anzusehen, sondern auch pflegeleicht. Ich finde, dass diese Sorte mit ihren gelben Blatträndern eine besonders tolle Figur macht.

Als ich vor 3-4 Wochen den ersten Ableger entdeckt habe, war die Freude groß und es überrascht mich, wie schnell er in die Höhe schießt. Man kann dem süßen, kleinen Ding regelrecht dabei zusehen, wie es täglich an Höhe gewinnt und sich die Farbe von hell- zu dunkelgrün verändert. Heute Morgen habe ich dann noch einen zweiten Ableger entdeckt, der sich seinen Weg ans Licht bahnt… Das Thema Umtopfen werde ich also in nächster Zeit doch noch auf meine Agenda setzen müssen. Bei so viel Expansionslust geht das nicht für immer in diesem Gefäß so weiter… . 

Und am Ende muss ich feststellen, dass der Bogenhanf alles andere als langweilig und altbacken ist. Er ist einfach zeitlos schön. 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.